AML-Sammelthread

Zur Gabe von Ketanest+ Dormicum: In meinem Umfeld ist es zu mehreren Gaben gekommen, alle waren durchwegs positiv( deutliche Schmerzreduktion für den Patienten+keine Komlikationen).
Ein wiederkehrendes Thema dürfte die Übelkeit sein (kann halt auch sein das die Übelkeit von den Schmerzen kommt-oder vom Penthrop davor), möglicherweise ist die prophylaktische Gabe von Zofran einen Gedanken wert (prophylaktisch gibt allerdings die AML nicht her wenn man ganz korrekt ist)
Es stellt sich halt die Frage wie unterhaltsam es ist wenn ein „eingetunkter“ Patient erbricht und wie es dann weiter geht (Anexate usw.)

Die Evidenz für Antiemetika ist aktuell recht umstritten. Ich glaub eher eine noch langsamere Gabe wäre da zielführender.

Ja prophylaktisch gibt keine AML her leider, aber die Indikation „Übelkeit und Erbrechen“ hat man ja im Nachhinein wenn es zu solchen Nebenwirkungen kommt.

Ja das stimmt und ich würde auch die freigegebene Dosis von 4mg Ondansetron/Zofran in Frage stellen, da diese meist zu wenig ist für Erwachsene Patienten und hier ggf. nachschärfen um auch 8mg freizugeben für „schwerere“ Patienten und das ggf. über eine Kurzinfusion zu applizieren.

Kann ich bestätigen. Die 4mg Zofran sind beim Erwachsenen zu wenig. 8mg funktionieren aber schon ganz gut.
10mg Paspertin wirken ganz gut. Aber das gibt glaube ich keine AML her.

Der/die User:in @sommer hat beschlossen, Daten auch für andere Kompetenzen als Arzneimittel zu sammeln und da ich solche Vergleiche sehr gut finde und alles unter einem Dach haben wollte, mir allerdings komplett die Zeit fehlt, das auch noch einzupflegen, hab ich die Tabelle für ihn/sie freigegeben. Somit bearbeiten wir das Dokument nun gemeinsam, ich vorrangig weiterhin die AML, sommer die anderen Kompetenzen. Die jeweiligen Kontaktmöglichkeiten für Verbesserungsvorschläge findet ihr bei den jeweiligen Tabellen.

Den Thread von sommer findet ihr hier: Kompetenzen und Equipment RS/NFS/NKx

Nach wie vor gilt: Von mir kommen niemals Informationen in die Tabelle, ich trage auf Zuruf nur ein und verwalte!

Kann ich bestätigen, auch von mir kommen keine Daten.

Bzgl. der kurzen Vorstellungsrunde: Ich heiße Jan :wink:

https://www.vol.at/lr-ruscher-vorarlberg-rollt-schulungen-zu-drogennotfallen-aus/8691223

In Vorarlberg gibts jetzt gratis Schulungen und Naloxonkits für jedermann.
Das ist echt super, weil damit die Chance steigt, dass ein Passant der RK-RTW-Mannschaft aushelfen kann, weil die haben nämlich kein Naloxon freigegeben :joy:

12 „Gefällt mir“

Auweh! Mehr fällt mir da echt ned ein.

In den USA (ok, etwas andere Verhältnisse dort mit der Anzahl an Überdosen) hat gefühlt jeder Großstadtpolizist „Narcan“ mit. Warum sich da bei uns manche LVs so wehren ist schon verblüffend.

1 „Gefällt mir“

21 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: ACN - Erfahrungen

Ich frag mal ganz provokant: brauchen wir es überhaupt?

In über 10 Jahren RD und davon 6 HA in Wien hab ich Naloxon nur gebraucht wenn NÄ mit der Analgesie bisserl übereifrig waren.
Aber Opiatintoxikationen die wirklich Naloxon gebraucht haben hatte ich keine Einzige und auch Kollegen so gut wie keine.
Ich red jetzt auch von wirklich brauchen und nicht von wär nett gewesen. Die paar wenigen Opiatintoxikationen die ich hatte waren eigentlich alle mit Schmerzreiz, Lagerung, Pulsoxy, und evtl. 2-3L O2 gut zu managen.

Mehr Zeug auf den AML ist natürlich fein, aber find fehlendes Naloxon ist nicht das große Problem, wir haben ja zum Glück nicht Zustände wie in den USA

Ja. Hätt ich in den letzten Monaten 3 mal gebraucht. 2x Junkie, 1x Altersheim.
Mussten allesamt beatmet werden bis das Naloxon gewirkt hat.

Ich frage mich eher was der Grund dafür sein soll es NICHT dabei zu haben. Kost kaum was, bringt viel wenns gebraucht wird und hat im Bedarfsfall nicht wirklich irgend eine Kontraindikation.

2 „Gefällt mir“

Also ich weiß nicht was du im Wiener Rettungsdienst gemacht hast aber ich brauche Naloxon zuverlässig 2-3x im Jahr.
Naloxon hat einen hohen Nutzen bei unfassbar niedrigem Risiko.

3 „Gefällt mir“

RTW und gelegentlich NEF fahren. Aber find ich spannend, dann bin ich wohl ein statistischer Ausreißer und/oder auf den falschen Stationen gewesen.
Hab laut meinen eigenen Aufzeichnungen ca 4700 Patienten in Wien gehabt, davon keine einzige Opiatintox mit so schwerer Atemdepression, dass Naloxon notwendig gewesen wär.

Der ASB hat jetzt auch alle Lehrmeinungen und AMLs online verfügbar.

http://sani.samariterbund.net/

3 „Gefällt mir“

Oh wow, das ist ja echt cool, danke für die Info. Sowas bräuchten andere Orgas auch - speziell die Themen, die nicht die AML betreffen wären zB in NÖ beim RK eine coole Ergänzung um nachzuschauen, wie etwas offiziell und nach Lehrmeinung gemacht wird.

Auch gerade erhalten und gleich am handy abgelegt.

Ist wesentlich praktischer als das Mini-AML-Handbuch in kaum lesbarer Mikro-Schrift :wink:

Als „nicht ASBler“ find ich solche schritte extrem wichtig. So bekommt man gute Einblicke in die Arbeitsweise von anderen Organisationen. Man kann von einander lernen und sich weiterentwickeln.

Habe ich das richtig verstanden, dass die SOPs in ganz Österreich gelten? Da hätten sie dem RK ja was wichtiges voraus.

Soweit ich informiert bin, gibt es schon Gruppen die davon etwas abweichen.

Grundsätzlich gelten die SOPs Bundesweit, sind auch vom BV herausgegeben bzw. zunächst in Wien erprobt worden.

Die Offenlegung der SOPs hat unter anderem auch den Sinn, das einzelne Gruppen/Dienststellen sich nicht mehr ihr eigenes Süppchen kochen und es (endlich) einheitlich funktioniert.

Der folgende Abschnitt ist jetzt ein wenig OT:

Ich hoffe dass auch weitere Inhalte derart niederschwellig für jeden zugänglich gemacht werden. Gerade dadurch kann der RS, sofern er halbwegs fit ist, bereits bei der Assistenz schauen ob der NFS(-NKV/I) relevante Kontraindikationen oder Nebenwirkungen vergessen hat. Auch bietet es zeitgleich die Möglichkeit nochmal nachzuschauen, ob die erbetene Dosierung eh auch passt.

Bis dato war ja das Problem, dass die kleinen AML Hefte nicht für alle Zugänglich waren und nicht jeder NFS auch tatsächlich geschaut hat, ob eine relevante KI vorliegt.

Sehe da also einen großen Sprung in Richtung Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung auf der Straße.

1 „Gefällt mir“

Möchte ein/e aktuelle/r ACN sich die Arbeit antun und die AML im Excel auf Vollständigkeit/Richtigkeit prüfen und entsprechend Feedbacken?

Ich kann mir nicht vorstellen dass die ACN z.b. kein Adrenalin i.m. oder auch EloMel i.v. verabreichen dürfen?

Danke im Voraus!