Was darf ein NFS bei RK in der Steiermark?

Guten Tag,

Welche Kompetenzen hat ein NFS in der Steiermark beim RK und lohnt sich die Aufschulung von RS auf NFS als Freiwilliger?

Hallo und willkommen im Forum. Was der NFS in der Steiermark darf wird wohl ähnlich sein wie im Rest Österreichs. Arzneimittel der AML1 anwenden und vielleicht ein paar erweiterte Maßnahmen wie Beckengurt oder Cuffdruckmessung. Und natürlich hast du halt mehr Ausbildung und ein Praktikum im Krankenhaus. Der Sprung zum NKV ist dann auch nicht mehr weit, und ab dieser Ausbildungsstufe fängt es eigentlich erst an Sinn zu mach im Rettungsdienst tätig zu werden.

Es kommt aber natürlich auf deine Interessen an. Wenn du deine Ausrichtung auf Krankentransporte und vielleicht Ambulanzdienste legst wirst du mit dem RS gut durchkommen. Hast du Interesse am Rettungsdienst muss der nächste Schritt natürlich der NFS Kurs sein.

Lg

Neben den „Basis“ Sachen wie Afferl für den NA;

1.) Eine seit diesem Jahr erweiterte AML 2 (Ketanest , Dormicum…) für NKV’ler mit entsprechenden Equipment bereits am Auto verlastet.

2.) Wennst Med-Student bist die Möglichkeit als Rettungsmediziner (NKI) eine entsprechende Ausbildung beim Medizinercorps machen.

Problem: Wir haben kein Monitoring am Auto - Somit ist die Sache mit der Schmerztherapie und auch dem therapieren von ACS-Symptomatik a bissl schwierig…

Warum hier alle immer nur von „dürfen“ reden…

Ich denke bgld144 hat das schon gut zusammengefasst.
Kommt drauf an wie du deine „Karriere“ siehst. Für Ambulanzdienste und KTW-Dienste ist RS sicher ausreichend. Aber im Rettungsdienst kommst du um die NFS-Ausbildung nicht herum.
Mehr theoretischen Hintergrund, mehr praktische Ausbildung (auch „Afferl für den NA“ will gelernt sein :wink:), und nicht zu unterschätzen - durch dein Krankenhauspraktikum (ich empfehle dir mindestens 80h) und durch das NEF-Praktikum bekommst du doch einiges mehr an Erfahrung.