RETTUNGSGASSE pro & contra

Die RETTUNGSGASSE ist bisher kein Thema dieses Forums?? Nun, es ist doch interessant, dass verschiedene Länder wie Deutschland und Österreich sich gegenseitig eine blendend gut funktionierende RETTUNGSGASSE bescheinigt, gleichzeitig die Eigene als unzureichend und untauglich bezeichnet. Auch die Österr. Presse gibt aktuell der Österreichvariante keine guten Zeugnisse. Und nun? Rettungsgasse wieder verlassen?

Funktioniert bei uns zu 95% perfekt - auf jeden Fall besser, als die Pannednstreifenvariante davor …

Ach das lässt sich einfach zusammenfassen: Erstens ist es anderswo immer besser und zweitens kann man sich als Law and Order Politiker profilieren, der sich um Sicherheit und Gesundheit kümmert und das kommt immer bei den Wählern gut an und schließlich hat sowohl Österreich als auch Deutschland Wahlen im Herbst.

Genau so seh ich das auch (y)

Ich kann für meinen Teil nur sagen, das es zu circa 80% gut hinhaut…

Allerdings fällt mir mehr auf, das es eher in da Stadt weniger hinhaut als aufm Land. Aber das ist schätze ich mal überall so :wink:

In der Stadt gilt keine Rettungsgasse. Gilt nur auf Autobahnen…

Auch in städten gibts autobahnen :open_mouth:

Meiner Erfahrung nach hängt das gelingen der Rettungsgasse von der Uhrzeit und der Lokalität ab. Während der Hauptverkehrszeit (Urlaubs-/Pendlerverkehr) funktioniert sie nicht so gut, zur Nebenverkehrszeit gibt es weniger Probleme.
Zur Lokalität, auf geraden Autobahnabschnitten funktioniert sie eher, bei Zu-/Abfahrten oder Autobahnteilungen ist immer Chaos. Hier gibt es leider keine eindeutigen Regelungen was zu tun ist, nur eine schwammige Aussage, dass die Rettungsfahrzeuge die Richtung frei wählen sollten können.
Meiner Meinung nach hätte man die Rettungsgasse so definieren sollen, dass alle Spuren nach links fahren sollten, dann könnte man den Pannenstreifen mitbenutzen und auch bei Zu-/Abfahrten wäre es einfacher.

Eigenartig! Nach einer internen Evaluierung in 6 Bundesländern während der Zeit 1. 2. bis 31. 5. 2017 ergibt sich die Erkenntnis, dass die Rettungsgasse zu 72 % der gesamten Aufzeichnung NICHT nachvollziehen lässt. Die Erkenntnis zeigt, dass sich MANCHMAL eine Durchführbarkeit Streckenweise ergibt. Im Streckenverlauf von REISEROUTEN und Verkehrsknoten (Beispiel A 21) ist von einem gesamten Kollaps die Rede.
Diese Evaluierung im Expertengremium ist der Presse bekanntgegeben worden, die wiederum die gegenwärtige Diskussion anführt.
Der sogenannte EXPERTENBERICHT spricht von einem zu gerinegen Erfolgspegel. Wie erwartet gibt das Gremium aber keine Alternative bekannt. Ist auch nicht zu erwarten, bei politisch oder im öffentlichen Dienst tätigen EXPERTEN

Das Problem liegt in meinen Augen an der Umsetzbarkeit der Strafen. Wenn die Rettungsgasse nicht kollektiv gebildet wird, kann der einzelne Autofahrer wenig ausrichten. Den dann zu bestrafen halte ich für falsch.
Die einzige Frage die wir uns stellen müssen: Kommen die Einsatzfahrzeuge über den Pannenstreifen oder durch diese Würschtlrettungsgasse schneller an den Einsatzort?

Die Expertenkommission geht im Ergebnis von der primären Wertigkeit des Pannenstreifens aus !!! Es wird nur nicht dezitiert ausgesprochen! Kein Beamter und auch nicht die Feuerwehr will sich die persönlichen Finger verbrennen. Nachvollziehbar! Eine dominante Rettungsorg. hat sich mit seinem Ergebnis bis Ende August 2017 vorbehalten. Na ja, nach dem Motto: Wie sag ich`s meinen Kindern" ?

Gibt’s das auch nachzulesen? Welche Expertenkommission war das? Und wer hat diese interne Evaluierung in Auftrag gegeben bzw. durchgeführt?

Witzigerweise wurde bei uns hier der ÖRD und der ASB in die Evaluierung mitgenommen - beide führen keinen RD durch und können somit dazu genau gar kein Kommentar abgeben. Von daher ist die „Evaluierung“ mal für die Tonne…

zum Einen mal >>>WO ist bei UNS ??? Und WO ist „Daham“??? Zum Anderen > von welcher Evaluierung plapperst DU?

Du erinnerst mit deiner Formulierung stark an einen Forenteilnehmer, der uns vor kurzem erst beehrt hat. Bitte etwas auf die Ausdrucksweise Achten :wink:

Würde passen … ?

Keine Ahnung von welcher Evaluierung Du sprichst, aber bei einer Befragung zur Rettungsgasse wurden bei uns (da ist es wieder - S) eben die beiden Anbieter, welche kenen RD machen, befragt. Das Ergebnis kann man sich dann ja mal direkt wo aufmalen, nicht wahr?

Gehts schon wieder an?
Entspann dich…

Also was ich immer wieder bei den Videos als Hauptgrund sehe warum sie nicht funktioniert ist, dass Herr und Frau Österreicher einfach immer glauben auf den beiden linken Spuren fahren zu müssen und rechts sowieso nur für LKWs reserviert ist. Auch wenn nix mehr geht, sicherheitshalber fahren wir mal auf die ganz linke Spur, und sollte dann ein Einsatzfzg. kommen weichen wir auch links aus, denn sollte es weiter gehn stehn wir dann links und sind am schnellsten.

nicht nur bei stau so. Viele sind ernsthaft der meinung dass die erste spur nur für lkw ist.

ich habe dennoch das gefühl dass man durch die RG schneller ist, auch wenn man manchmal slalom fahren muss.
früher am pannenstreifen stand man öfter und es dauerte bis man weiter fahren konnte und wenn der pannenstreifen zu war, dann ging halt wirklich nichts mehr.

Jeder der die rettungsgasse anzweifelt hat keine Ahnung wovon er spricht, sorry aber mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

Die rettungsgasse anzuzweifeln nur weil die Leute zu blöd sind ist reiner schwachsinn.