Nicht nur NÖ, Wien,... Bez.Liezen bangt um Notfallversorgung

:blush:
stellt sich wohl die Frage wie diese Bemühungen in der Steiermark eigentlich aussehen…

In OÖ und NÖ wurden erst kürzlich die Stundenentgelte für abseits vom Krankenhaus tätige „Werksvertrags“ -Notärzte fast um ein Drittel gekürzt. Bis dato sind v.a im „Grenzgebiet“ fehlende Dienste in NÖ durch OÖ Notärzte ausgeglichen worden und vize versa, da landeseigene NÄ innerhalb der Holdings keine frei bezahlten zusätzlichen Dienste machen dürfen. Grund: AZG Überschreitungen. Dem hat die Politik nun einen Riegel vorgeschoben. Mit dem Ergebnis, dass noch mehr Dienste unbesetzt bleiben. Mit solchen Bemühungen wird man dasSystem eher absichtlich gegen die Wand fahren…

Vl sollten wir weniger über die Ausbildung der Sanitäter schimpfen wie über die der politiker

Vielleicht sollten wir auch überlegen warum es diese Arbeitszeitbeschränkungen gibt?!?! Jeder LKW-Fahrer muss seine Lenkzeiten auf die Minute einhalten, jeder Arbeitnehmer hat definierte Ruhezeiten nur unsere Ärzte retten im Nachbarbundesland Leben weil sie im eigenen nicht mehr dürfen? Ist ja auch nicht sinnvoll oder?

„Alles ist Super wenn die Ärzte mehr als legal ist arbeiten und das möglichst kostengünstig.“
Wie mir diese verabscheuungswürdige immer wieder wiederholte Aussage von Vertretern einer gewissen HiOrg bereits auf die Nerven geht.

Arbeitszeitbeschränkungen haben schon ihren Sinn und sind auch nicht die Ursache für Probleme. Das Problem ist eine zu geringe Ausbildung von neuen Ärzten und eine im europäischen Durchschnitt zu niedrige Entlohnung (insbesondere bei Jungärzten) - hinzu kommt ein ineffizientes, teils qualitativ minderwertiges Rettungssystem (u.a. Notfallrettungsmittel ohne EKG und NFS).

Stimme RedTiger zu 100% zu. (y)

Am traurigsten ist, dass die Politik knapp 15 Jahre wußte, dass Arbeitszeitbeschränkung kommen wird und nichts unternommen hat. Erst die letzten 2 Jahre hat man quasi so getan als würde man von der EU überrumpelt.
Das Notfall/Rettungswesen macht insgesamt an Kosten ca. 3-4% des Gesundheitssystems aus. Das gerade hier auf einmal das Geld fehlt, könne die ihren Großmüttern erzählen…

Sollen EKG und NFS auch auf KTW’s mit? Oder eben nur auf RTW’s? Im ersten Fall wäre es fast schon eine Verschwendung, denke ich.

Mit Ausnahme vlt. noch bei einem N-KTW wie JOK/RKK/ABK, da wären NFS und EKG doch manchmal sinnvoll.

Am NKTW ist voll ausgestatteter Monitor nicht notwendig, ein kleiner (zb Corpuls1 - corpuls.com/produkte/corpuls1.html) wäre eventuell sinnvoll (Die „kleinen“ Monitore haben halt alle keinen Drucker, das macht sie gewissermaßen auch nutzlos…). NFS braucht es auch nicht, es würde vielmehr reichen, wenn die Notrufannahme so funktionieren würde, dass das was als A oder B Code rauskommt auch tatsächlich kein Notfall ist.

Es ist völlig sinnlos ein sauteures amerikanisches Dispositionsystem zu lizenzieren wenn man am Ende eh die hochwertige Ressource (Im Sinne eines Wiener RTW als „ALS-Ambulance“ im Vergleich zum KTW als „BLS-Ambulance“) zu jedem Schaas schickt. Dann kann man sich die Abfrage sparen, es kommt eh das selbe Auto und fürs Bewusstsein/Atmung/Schmerzen/Verletzung fragen braucht man kein AMPDS.

In Vorarlberg funktioniert die Abfrage seit Jahren ohne AMDPS und Menschenlebenrettung funktioniert trotzdem.

In Salzburg auch …

Und dafür eine extra Einschulung? :laughing: Dann würde es auch Sinn machen ein dezidiertes Auto dafür (N-KTW) zu haben und nicht immer irgend ein gerade freies. Wenn das der Fall ist kann man auch gleich einen LP-12 rein stellen und als Voraussetzung für N-KTW intern einen EKG Grundkurs verlangen. Sonst hat ma wieder 20 verschiedene Defis/EKGs in jeder Org.

Na gut, wenn ma jetzt das AMPDS diskutieren… :laughing:

Mit den verschiedenen Defis ist das eigentlich kein Problem, es sollte nur ein System sein - wegen den Kabeln und so. Da würden sich die verbreiteten LP1000 mit 4-Pol Kabeln anbieten, allerdings kannst die vergessen. EKG „interpretieren“ kann man nicht mal im Ansatz. Der Corpuls1 ist in dieser Hinsicht konkurrenzlos (aber teuer, um die 7000€), sowas gibts von Physiocontrol halt nicht.

Ich wäre ansonsten der erste für fixe NKTWs, da könnte man Terminals einbauen und eingeschränkt auch Kasterln, die würden ohne Geräte als NKTW fahren und bei Bedarf als Ersatz-RTW.

Die NKTWs in der derzeitigen Form sind übrigens teilweise fahrlässig, man sieht die doch hin und wieder mit NEF transportieren. Die EKGs dann ohne Ladungssicherung zb in der Tage eingehängt oder hinter dem aufgestellten Kopfteil. Und nein - Schaufeltragengurte dienen nicht der Ladungssicherung :wink:

Alle KTW’s fahren mitunter mit NA Begleitung und dann meist mit einem minderwertig gesicherten LP12/15 - eine Entscheidung, die NA und die KTW-Mannschaft treffen müssen… - Ursache dafür ist, dass bei einer NA-Nachforderung durch einen KTW immer nur ein NEF entsandt wird. Es müsste nach Eintreffen des NAs also noch ein RTW nachgefordert werden um einen optimalen Abtransport zu gewährleisten. Da vergeht dann natürlich viel unnötige Zeit, wenn es versorgungstechnisch möglich ist wird also meist seitens des NAs auf einen RTW verzichtet, bei den RK/ASB Mittelhochdächern ist jedoch mitunter ein RTW unumgänglich, die JUH sowie viele SMD+GK Autos können da aufgrund eines besseren Platzangebotes besser toleriert werden - zumindest so lange kein Oxylog von Nöten ist.
Problematisch ist natürlich die fehlende EKG Halterung - nur die beiden NKTWs (SMD2 fährt für die MA70) vom SMD haben einen LP mit und damit auch eine entsprechende Halterung. Man müsste sich eigentlich überlegen entweder alle KTWs mit Halterungen auszustatten oder eben zu NEF Nachforderungen auch RTWs mitzuschicken.

Ein KTW braucht keinen NFS und auch kein EKG. Auch ein NKTW bräuchte nicht unbedingt ein EKG oder einen NFS sofern es als NKTW und nicht als Aushilfs-RTW genutzt/missbraucht wird (z.b. weil es zuwenige RTWs gibt und deshalb NKTWs für RTW vorgesehene Einsätze abwickeln müssen).

So nicht ganz richtig: ASB 921 fährt meistens mit RTWs NKTW. Über die Sinnhaftigkeit kann man sich jetzt streiten, das hat auch vorallendingen fuhrparktechnische Gründe. Jedenfalls sind die dann für einen NEF abtransport „vollausgestattet“, bei uns gibts allerdings auch häufiger NFS am NKTW.
Terminal am NKTW geht oder will die Ma70 nicht, so genau hab ich das noch nicht herausgefunden.