KTW light in Baden - Würtemberg

Zum Thema Kostenreduktion einmal die AOK = Allgemeine Ortskrankenkasse Baden - Württemberg
http://www.healthcare-netzwerk.de/notfallversorgung-neue-fahrzeugklasse-soll-helfen-leben-zu-retten/
Im Prinzip werden da die Fahrten die in Österreich 70 - 85 % des Fahraufkommens ausmachen beschrieben und abgedeckt. Nun gut solche Fahrten werden in Deutschland noch immer mit 60€ bezahlt versus rund 35€ ein „RTW - Österreich“. Aber es sollte jedem bewusst sein, dass mit einem Upgrading der Ausbildungshöhe in Österreich auch ein Downgrading der Anforderungen einhergehen wird.
Weil in dem Link wird geschrieben, dass mindestens ein Sanitäter auf dem Fahrzeug sein muss und dazu ist es gut zu wissen, dass der Begriff „Sanitäter“ im Gegensatz zu Rettungssanitäter nicht geschützt ist und somit auch ein „Rettungshelfer“ als Sanitäter eingesetzt werden kann, wobei der Rettungshelfer je nach Bundesland eine dem österreichischen Rettungssanitäter vergleichbare Ausbildung hat aber dann für 900 - 1.000€ Netto fahren wird.

Finde ich einerseits etwas verstörend, aber andererseits auch irgendwie logisch.

Ist quasi eine Lösung der HiOrgs, mit den Fahrtendiensten zu konkurrieren - eine Art Zwitterlösung zwischen Fahrtendienst (Haller etc. in Wien) und Krankentransport. Mit dieser Lösung ist die HiOrg dann sicher auch preislich wieder attraktiver für die Kassen und gewinnt evtl. Transporte zurück.

Genau, man muss einfach die Indikation hart sehen. Wenn die Patienten wirklich nichts weiter brauchen als Trageunterstützung, dann ist ein (ernst gemeinter) KTW oder ein RTW völlig fehl am Platz. Ein KTW-light mit zumindest einem „Sani“ und einem Defi an Board ist da eine elegante Zwischenlösung, bei den Fahrtendiensten sieht man (ua als RTW wenn die die Rettung rufen), dass es an grundlegenden EH-Kenntnissen mangelt. Auch wenn die sicher alle einen 16h-EH Kurs haben und manche vl sogar RS sind (oder waren…ex-Zivis etc)…

edit: ich schreib das was ich hier schreiben wollte in eine eigenes Thema.

Um das Thema auf wien bezogen extra zu diskutieren.