Doppelte Fahrzeuge bei der MA70

Hallo, hatte letztens die Frage von einem Kollegen, ob es denn eigentlich mittlerweile Fahrzeuge gibt, die doppelt angelegt sind. Sprich Nachtmannschaft kann sich einsatzbereit melden, obwohl Tagmannschaft noch draußen ist. (Bsp. FLO-1N meldet sich auf Nachtfahrzeug an, FLO-1T ist noch draußen). Gibt’s sowas irgendwo?

Ist in Wien seit der Gesamtumstellung auf den 12,5 Stundendienst so vorgesehen. Dafür etwaig fehlendes Material für die Reservefahrzeuge wurde bis Frühjahr des Vergangenen Jahres beschafft.
Autos die zur Wechselzeit um 7:00 bzw. 19:00 nicht auf der Station sind, gehen trotzdem in den Tag/Nachdienst. Jedes Auto ist als Tag/Nacht Auto angemeldet und kann so unterschieden werden. Theoretisch könnte es also in der Übergangszeit möglich sein, dass quasi (fast) doppelt so viele Autos im Dienst sind, wie normal (Ausgenommen reine Tagfahrzeuge wie z.B. ZTR-5/FLO-2/ARS-4/etc. bzw. die Autos der Organisationen). Das ganze ist natürlich theoretisch, da dies bedingt, dass auch alle Reservefahrzeuge einsatzbereit auf den Stationen stehen und kein einziges in der Werkstatt steht.
Grundsätzlich gibt es das Szenario vor allem Abends täglich.

Nicht möglich ist das ganze bei den NEF, da hier keine Reservefahrzeuge auf den Stützpunkten vorgehalten werden, diese stehen allesamt in einer Station und werden bei Bedarf an den jeweiligen Stützpunkt gebracht - auch gibt es nicht für jedes einzelne NEF auch ein Reservefahrzeug, sondern einen Pool. Ebenso gilt das natürlich auch nicht für die Sonderfahrzeuge wie K-Zug/BIT/AIT/… die es selbstverständlich nur einmal gibt.

Dann täuscht mich mein Eindruck. In Hernals, kenn ich ja ganz gut, stehen die Autos nur einmal herum, wüsste dann auch gar nicht wo da die jeweilige Gegentour parkt. Wie läuft das dann mit den Stationen ohne ausreichend Parkplätze ?

Jop.

Die Hauptparkplätze in HER sind rechts, die Reservefahrzeuge stehen gegenüber links.
Grundsätzlich gab es schon immer jeden RTW quasi doppelt und zwar aus dem Zweck der Lebensdauer und der Reserve bei Defekten Fzg. Grundsätzlich wurde früher immer mit A/B Gruppe das Auto gewechselt - natürlich gab es immer wieder Ausnahmen davon auch - da teilweise LTs oft nur mehr als reine Reserve vorhanden waren und stattdessen Crafter im Dauerbetrieb fuhren. Früher waren allerdings die meisten Reservefahrzeuge nicht voll ausgestattet (für manche gab es jedoch das Material um als Zusatzfahrzeuge in Dienst gestellt zu werden), da immer nur ein Fzg. im Einsatz war. Nach der Gesamtumstellung auf den 12,5er wurden alle Fahrzeuge voll ausgerüstet und können so immer in Dienst gehen - dadurch können also auch während dem Dienstwechsel mehr Autos im Dienst stehen. Außerdem können bei Großereignissen mehr Fahrzeuge mobilisiert werden.
Wie gesagt, in der Praxis sind natürlich nie alle Reservefahrzeuge einsatzbereit, je älter die Autos werden um so öfter ist irgendwas kaputt und sie stehen in der Werkstatt. Die ersten Crafter sind mittlerweile über 10 Jahre alt und wurden bereits über 250.000km im Stadtbetrieb tagtäglich getreten. Unsere Magistratsabteilung erbringt im Verhältnis zu den Fahrzeugen im übrigen auch eine weitaus höhere Kilometerleistung als andere Abteilungen.