Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Rettungsbezogenes in den Medien

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon VenFlow » Di 1. Okt 2019, 07:43

@ Sam Splint ein Teil der HiOrg fährt keine Nachtdienste, sondern stellt von 22.00 - 05.00 den Dienst ein, wo der "Verein" mit in der Masse mit Ehrenamtlichen arbeitet. Hierbei muss man aber auch berücksichtigen, dass der "Verein" Aufgrund des "Rettungseuros" ein priviligiertes Monopol hat, dafür aber auch verpflichtet ist alle angewiesenen Fahrten durchzuführen aber dies auch pauschal mit 3,5 Mio verrechnet bekommt. Das bedeutet ich rufe den ASBÖ an, dann kann der sagen Sorry aber mein nächstes Rettungsmittel ist erst in 60 min verfügbar bitte nehmen sie den "Verein" dieser muss ein Rettungsmittel entsenden, was zum Teil aber auch erst nach 60 min eintrifft.
VenFlow
Rang: NKA
Rang: NKA
 
Beiträge: 397
Registriert: Sa 24. Mai 2014, 08:53
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon Sam Splint » Di 1. Okt 2019, 11:52

Ganz nachvollziehen kann ich diesen Schritt allerdings dennoch nicht. Anfangs war ja die Rede von ca. 4 Fahrten ab Mitternacht in der ganzen Steiermark. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf die einzelnen Autos heruntergerechnet einen signifikanten Unterschied macht. Und wie ich das RK kenne, wird das Ganze wahrscheinlich noch ad absurdum geführt, wenn ein Auto ohnehin in besagter Ambulanz wäre und etwaige wartende Patienten dann nicht mitgenommen werden, weil's ja so vorgeschrieben ist. Bin ich froh, nicht an diesem Affentheater teilnehmen zu müssen... :roll:
Sam Splint
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 156
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 10:58
HiOrg: RK
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich
Ort: Wien

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon Menico » Di 1. Okt 2019, 12:20

Eben... meiner Meinung nach mehr schlechte Publicity als tatsächlicher Benefit...
Wenns wenigstens was bringen würde, könnte man den Schritt ja noch nachvollziehen... Aber so?
Menico
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 151
Registriert: Do 2. Jul 2015, 16:21
Qualifikation: NKV

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon Blaulichtwasser » Di 1. Okt 2019, 16:20

Das ganze kommt glaub ich etwas falsch rüber..

Der Sinn sollte eig. sein, das Pat. die nicht durch das RK gebracht wurden (Privat, andere Organisation etc...) Nicht mehr durch einen RTW in den Nachtstunden transportiert werden muss.

Leider ist es gerade in Graz kann und Gäbe , das der ASB Pat. ins KH fährt und Nachts einfach auf das RK verweist …(I hab leider ka Auto frei , müssts es RK fragen..) , und dies sollte (In meinen Augen) auch nicht Usus sein...

Gerade der gehende Pat. (Der ja auch als solches durch das KH entlassen wird) , wird um 3 in da Früh nachhause Kutschiert , und braucht maximal das Trittbrett beim einsteigen...Könnte also genau so gut mit nem Taxi oder Privat Nachhause fahren...

Bei indizierten Fahren (Verletzung, Erkrankung) oder auch bei "Älteren" Patienten gibt es ja keine Diskussion , dafür sind wir ja schließlich da ..
Blaulichtwasser
Rang: RS
Rang: RS
 
Beiträge: 40
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 20:22
HiOrg: RK
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich
Ort: Graz

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon Sam Splint » Di 1. Okt 2019, 16:28

Das sind aber dann auch wieder die Folgen von selbst geschaffenen Problemen. Gehende Patienten die auf den Heimtransport warten gehören meiner Meinung nach ohnehin in keinen KTW, geschweige denn in einen RTW. Genau dafür gibt es Taxis. Da ist dann egal, ob das jetzt um 12:00 zu mittag oder 4 in der früh ist...
Sam Splint
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 156
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 10:58
HiOrg: RK
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich
Ort: Wien

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon Menico » Di 1. Okt 2019, 16:31

Blaulichtwasser hat geschrieben:Leider ist es gerade in Graz kann und Gäbe , das der ASB Pat. ins KH fährt und Nachts einfach auf das RK verweist …(I hab leider ka Auto frei , müssts es RK fragen..) , und dies sollte (In meinen Augen) auch nicht Usus sein...

Aber warum nur während der lachhaften 2 Stunden zwischen 2 und 4 und nicht von 22:00 bis 06:00?

Blaulichtwasser hat geschrieben:Gerade der gehende Pat. (Der ja auch als solches durch das KH entlassen wird) , wird um 3 in da Früh nachhause Kutschiert , und braucht maximal das Trittbrett beim einsteigen...Könnte also genau so gut mit nem Taxi oder Privat Nachhause fahren...

Solche "Patienten" sollten auch um 11:00 mittags keinen KTW oder gar RTW von innen sehen...
Menico
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 151
Registriert: Do 2. Jul 2015, 16:21
Qualifikation: NKV

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon cyrux » Di 1. Okt 2019, 16:35

Sollte, ja.
Wenn das KH einen Transportauftrag erteilt ist er dennoch durchzuführen.
Das wird's nicht nur in der Steiermark geben sondern vermutlich überall...
Und nein, ich befürworte derartige Fahrten absolut nicht..
Zuletzt geändert von cyrux am Di 1. Okt 2019, 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
cyrux
VIP
VIP
 
Beiträge: 425
Registriert: Do 4. Jun 2015, 11:41
HiOrg: RK
Qualifikation: NKI
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich
Ort:

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon Blaulichtwasser » Di 1. Okt 2019, 17:39

Ich befürworte sowas ganz und garnicht….Nur sitze ich leider nicht in der Position das ich das beeinflussen könnte ;)

Wenns nach mir geht ist ein Gehfähiger-Pat. weder mit RTW noch mit KTW/BKTW zu transportieren etc.. außer für Strahlen/Chemo/Dialyse (Und selbst da versteh ich es zum Teil nicht...)

Aber solange wir mit solchen Dumping-Preisen im Gehölz herumfahren , und Pat. nicht mal ordentlich zur Kasse bitten..Wird sich nicht viel ändern....Erst Recht nicht wenn die Kontrolle seitens der Kassen (Transport gerechtfertigt Ja/Nein) und dieses ÄTA herumgeschmeiße von Praktikern sich nicht ändert...
Zuletzt geändert von Blaulichtwasser am Di 1. Okt 2019, 17:40, insgesamt 1-mal geändert.
Blaulichtwasser
Rang: RS
Rang: RS
 
Beiträge: 40
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 20:22
HiOrg: RK
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich
Ort: Graz

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon Menico » Di 1. Okt 2019, 18:08

cyrux hat geschrieben:Wenn das KH einen Transportauftrag erteilt ist er dennoch durchzuführen.


Jein. Bei uns hatte ein Arzt einen Transportschein zum Heimtransport ausgestellt mit Diagnose C2 Intox. Die Rtw Mannschaft hat den Transport nicht gemacht. Dann hat der Arzt kurzerhand einen neuen Transportschein mit anderer Diagnose ausgestellt...

Das wurde so dokumentiert und an die Dienstführung gemeldet. Das hat dann recht große Kreise gezogen und der Arzt hat ernsthafte disziplinarische Strafen bekommen.
Menico
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 151
Registriert: Do 2. Jul 2015, 16:21
Qualifikation: NKV

Ambulante Heimtransporte in der Nacht

Beitragvon Sam Splint » Di 1. Okt 2019, 18:59

Das Problem ist einfach, dass hier stets mit der selben Gleichgültigkeit bei solchen unnötigen Transporten vorgegangen wird. Es sollte einfach ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass gehfähige Patienten, welche aus dem Spital entlassen werden, im Rettungs- und Krankentransport nichts verloren haben. Aber so wie das jetzt gehandhabt wird, wundert es mich absolut nicht dass die meisten Leute Rotes Kreuz und Co. schlichtweg als besseres Taxi sehen und diese eben dann auch dementsprechend missbrauchen.
Sam Splint
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 156
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 10:58
HiOrg: RK
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich
Ort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron