Monitoring im Vergleich

Vor- und Nachteile, Anleitungen und eigene Erfahrung

Monitoring im Vergleich

Beitragvon Einsatzleitner » So 7. Mär 2021, 11:29

Welche Daten soll ich mit einem C1 telemetrieren?
HF, PF und SpO2? Recht viel mehr kann das Kistl nicht.
Telemetrie macht meiner Meinung nach erst mit einem 12er EKG Sinn.
Ich glaub nicht, dass mir ein Telenotarzt aufgrund von nur 3 Vitalparametern weiter helfen kann.
CAVE: Kann Spuren von Sarkasmus enthalten.
Einsatzleitner
VIP
VIP
 
Beiträge: 637
Registriert: So 20. Mär 2016, 21:58
HiOrg: RK
Qualifikation: NKV
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich
Ort: OÖ & Wien

Monitoring im Vergleich

Beitragvon Blaulichtwasser » So 7. Mär 2021, 12:15

Einsatzleitner hat geschrieben:Welche Daten soll ich mit einem C1 telemetrieren?
HF, PF und SpO2? Recht viel mehr kann das Kistl nicht.
Telemetrie macht meiner Meinung nach erst mit einem 12er EKG Sinn.
Ich glaub nicht, dass mir ein Telenotarzt aufgrund von nur 3 Vitalparametern weiter helfen kann.


Nicht Telenotarzt - Eher ein "Telehausarzt" ....

Das ganze Konzept wird in Regionen genutzt in denen die dichte der Ärzte sehr gering ist (Eisenerz, Mariazell und Raum Fehring/Gnas). Ein Fahrzeug vom RK (Nicht näher definiert ob RTW/PKW/SEW etc.) fährt mit dem C1 und Notfallrucksack zu Patienten und vor Ort Werte zu erheben und ggf. in Rücksprache mit dem Journalarzt Behandlungsvorschläge durchzuführen...

Es sei anzumerken das in der Steiermark Einsätze die eine Abklärung mit Labor oder EKG bedürfen nicht an den Ärztenotdienst bzw. den diensthabenden Visitenarzt weitergegeben werden (Schlicht und ergreifend wegen des häufig fehlenden Equipments der Ärzte)
Blaulichtwasser
Rang: NFSiA
Rang: NFSiA
 
Beiträge: 93
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 20:22
HiOrg: RK
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich
Ort: Graz

Monitoring im Vergleich

Beitragvon RedTiger » So 7. Mär 2021, 12:46

user hat geschrieben:Das Wirrwarr in Wien wird hoffentlich kein Dauerzustand. Der Tempus beim RK hat ganz schlechtes Feedback bekommen. Ich denke da wird ein anderes Gerät kommen. Die Johanniter haben den C3 bekommen, hätten aber, wenn sie unsere Entscheidung gewusst hätten, auch den Zoll angekauft.
Der ASB Donaustadt und ASB Wien sind noch beim LP15, mal schauen wohin sich die bewegen werden. Ich hoffe, dass auf Dauer C3 und Zoll die Oberhand gewinnen werden.


ASB Donaustadt hatte den C3 und ist wegen Unzufriedenheit wieder davon abgekommen - da die MA70 damals den LP15 hatte, hat man sich ebenfalls dafür entschieden. Hätte man gewusst das die MA70 auf Zoll wechselt hätte man ihn wahrscheinlich auch übernommen. Jetzt ist der Zug aber abgefahren und ein neuerlicher Wechsel wird in näherer Zukunft wohl nicht kommen. ASB-LV und die kleineren ASB Gruppen haben halt LP15, solange die nicht den Geist aufgeben wird man dort wohl auch nicht wechseln.
Es ist traurig, dass hier die Kommunikation zwischen den entsprechenden Führungskräften leider anscheinend noch immer nicht funktioniert.

Ganz schlimm ist die Zusammenarbeit mit dem GRK, die haben Geräte die kennt keiner von uns. Betrifft nicht nur den Defi. Letztens habe ich gelernt dass das GRK keine Vakkuumbeinschiene auf den RTWs mitführt.

Damit ist es gemäß "Verordnung des Magistrats der Stadt Wien betreffend Mindestanforderungen von Rettungs- und Krankentransportdiensten (Durchführungsverordnung zum Wiener Rettungs- und Krankentransportgesetz – WRKG)" nicht mal ein KTW und schon gar kein RTW. Denn ein "Satz zur Ruhigstellung von Knochenbrüchen" ist selbst für den KTW vorgeschrieben.
https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Gemeinderecht/GEMRE_WI_90101_S800_010/GEMRE_WI_90101_S800_010.pdf
Gemäß WRKG wäre das ein Verstoß welcher mit bis zu 10.000€ Strafe belegt ist.
NFS-NKI, PHTLS-Provider, AMLS-Provider, EPC-Provider, ERC-ALS-Provider, ERC-PALS-Provider, MA70-ABC-SEG, Basisausbildung f. Strahlenschutz gem. ÖNorm, ASB-EH-Trainer
RedTiger
VIP
VIP
 
Beiträge: 1102
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 16:22
HiOrg: MA70
2. HiOrg: ASB
Qualifikation: NKI
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich
Ort: Wien

Monitoring im Vergleich

Beitragvon user » So 7. Mär 2021, 13:14

RedTiger hat geschrieben:
user hat geschrieben:Das Wirrwarr in Wien wird hoffentlich kein Dauerzustand. Der Tempus beim RK hat ganz schlechtes Feedback bekommen. Ich denke da wird ein anderes Gerät kommen. Die Johanniter haben den C3 bekommen, hätten aber, wenn sie unsere Entscheidung gewusst hätten, auch den Zoll angekauft.
Der ASB Donaustadt und ASB Wien sind noch beim LP15, mal schauen wohin sich die bewegen werden. Ich hoffe, dass auf Dauer C3 und Zoll die Oberhand gewinnen werden.


ASB Donaustadt hatte den C3 und ist wegen Unzufriedenheit wieder davon abgekommen - da die MA70 damals den LP15 hatte, hat man sich ebenfalls dafür entschieden. Hätte man gewusst das die MA70 auf Zoll wechselt hätte man ihn wahrscheinlich auch übernommen. Jetzt ist der Zug aber abgefahren und ein neuerlicher Wechsel wird in näherer Zukunft wohl nicht kommen. ASB-LV und die kleineren ASB Gruppen haben halt LP15, solange die nicht den Geist aufgeben wird man dort wohl auch nicht wechseln.
Es ist traurig, dass hier die Kommunikation zwischen den entsprechenden Führungskräften leider anscheinend noch immer nicht funktioniert.

Ganz schlimm ist die Zusammenarbeit mit dem GRK, die haben Geräte die kennt keiner von uns. Betrifft nicht nur den Defi. Letztens habe ich gelernt dass das GRK keine Vakkuumbeinschiene auf den RTWs mitführt.

Damit ist es gemäß "Verordnung des Magistrats der Stadt Wien betreffend Mindestanforderungen von Rettungs- und Krankentransportdiensten (Durchführungsverordnung zum Wiener Rettungs- und Krankentransportgesetz – WRKG)" nicht mal ein KTW und schon gar kein RTW. Denn ein "Satz zur Ruhigstellung von Knochenbrüchen" ist selbst für den KTW vorgeschrieben.
https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Gemeinderecht/GEMRE_WI_90101_S800_010/GEMRE_WI_90101_S800_010.pdf
Gemäß WRKG wäre das ein Verstoß welcher mit bis zu 10.000€ Strafe belegt ist.


Letzteres finde ich sehr spannend. Hätte ich dass beim besagten Einsatz gewusst wäre das ans QM Board weitergegangen. Aber noch ist nicht aller Tage Abend.
user
 

Monitoring im Vergleich

Beitragvon eklass » So 7. Mär 2021, 20:06

Ganz schlimm ist die Zusammenarbeit mit dem GRK, die haben Geräte die kennt keiner von uns. Betrifft nicht nur den Defi. Letztens habe ich gelernt dass das GRK keine Vakkuumbeinschiene auf den RTWs mitführt.

Damit ist es gemäß "Verordnung des Magistrats der Stadt Wien betreffend Mindestanforderungen von Rettungs- und Krankentransportdiensten (Durchführungsverordnung zum Wiener Rettungs- und Krankentransportgesetz – WRKG)" nicht mal ein KTW und schon gar kein RTW. Denn ein "Satz zur Ruhigstellung von Knochenbrüchen" ist selbst für den KTW vorgeschrieben.
https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Gemeinderecht/GEMRE_WI_90101_S800_010/GEMRE_WI_90101_S800_010.pdf
Gemäß WRKG wäre das ein Verstoß welcher mit bis zu 10.000€ Strafe belegt ist.


Ohne meine Meinung darüber abzugeben, was ich davon halte, gibt diese Vorgabe ja juristisch gesehen viel her. Ist ja mit Vakuummatratze und SamSplint erreicht.
Zuletzt geändert von eklass am So 7. Mär 2021, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.
... aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen
Benutzeravatar
eklass
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 628
Registriert: Di 26. Nov 2013, 17:14
HiOrg: JUH
Ort: Wien

Monitoring im Vergleich

Beitragvon Menico » Mo 8. Mär 2021, 10:26

RedTiger hat geschrieben:Was mich wie ich ihn gesehen habe allerdings sehr wohl immer gestört hat, war das er kontinuierlich irgendwie ohne ersichtlichen Grund piepst (ja auch LP15 und Zoll-X piepsen auch mal gern, bloß sieht man da auch immer am Schirm warum), die bedienenden Personen konnten mir den Grund nie erklären, ich sah auch keine Meldung am Schirm.

Mich stört gebimmle generell auch und ich mach' auch als erstes immer den QRS-Ton aus.
Alarme sind am C3 jedoch immer gut sichtbar (links oben ist ein Glockensymbol). Bei einem Alarm geht eine chronologische Liste der Alarme auf. Die Liste kann man auch mit der "Glockentaste" selbst öffnen, durchscrollen und die einzelnen Alarme quittieren. Zusätzlich kann man mit zwei einfachen Klicks die Alarmgrenzen verstellen, damit nicht dauernd der selbe Alarm ausgelöst wird (SpO2 beim Copdler zum Beispiel).

Seit einem Update sind die RR-Werte auch genauer und weichen nicht mehr 50mmHg ab (selten aber doch). Allerdings dauert die Messung elendig lange. Da mach ich händisch locker drei Messungen derweil. Während der Fahrt (auch bei ruhiger Fahrt) ist eine automatische RR Messung nur selten möglich (da nutzt man gerne mal eine längere Rotphase an der Ampel).

Mit gefällt das Gerät trotzdem sehr gut. Vor allem das dodeleinfache versenden eines EKG ist megapraktisch. Mit einem Touchscreen für einfachere Bedienung wäre das Gerät fast perfekt.

RTW und NEF haben bei uns C3, landesweit (Vorarlberg). Der C3 am NEF hat zusätzlich eine Kapno. Ansonsten sind die Teile gleich. Die Kapno hätte ich allerdings noch nie gebraucht, da wir die auch am Medumat haben und wenn nötig diese verwenden. Am Einsatzort wird zu 98% der C3 vom RTW verwendet. Der vom NEF wird nur genommen wenn die NEF Mannschaft den RTW übernimmt für Verlegungen oder das NEF mal ausnahmsweise vor dem RTW vor Ort sein sollte.
Zuletzt geändert von Menico am Mo 8. Mär 2021, 10:28, insgesamt 2-mal geändert.
NFS-NKI, SEF-PA, ALS-Provider, AMLS-Provider
Menico
VIP
VIP
 
Beiträge: 509
Registriert: Do 2. Jul 2015, 16:21
HiOrg: RK
Qualifikation: NKI
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich

Monitoring im Vergleich

Beitragvon grissu » Mo 8. Mär 2021, 11:00

IMHO: Die große Stärke des C3 ist eben die Modularität und die Möglichkeit zur nahtlosen Überwachung auch im Stiegenhaus.

Das war's dann aber auch schon mit den Vorteilen.

Der EKG-Ausdruck bzw der Filter ist mit Abstand das schlechteste was mir bisher untergekommen ist, häufig kann ich auch beim Ausdruck unter "Ruhebedingungen" nicht einmal sagen welcher Grundrhythmus vorliegt. Die Zeit als ich am AKH-NEF gefahren bin (mit LP12/15) waren eine echte Wohltat, endlich "Kurven" und keine "Ausschläge".

Die Hauptstromkapnometrie finde ich wegen der vulnerablen Kabel nicht so toll, allerdings hatte ich da bis jetzt nur Fehlfunktionen wenn jemand die Kapnometrie vor dem Filter eingebaut hat und Erbrochenes/Aspirat den Sensor verlegt hat -- besser dort als im Gerät bei einem Nebenstromsystem.

Die Alarmfunktion des C3 ist sinnlos weil der ständig losgeht (was unter anderem auch am schlechten EKG-Filter liegt).
Benutzeravatar
grissu
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 131
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:55
Wohnort: Wien
Qualifikation: Notarzt
Dienstverhältnis: Hauptamtlich
Ort: Wien

Monitoring im Vergleich

Beitragvon Menico » Mo 8. Mär 2021, 11:47

Die Filter können ja eingestellt werden. Bei den Extremitätenableitungen stimme ich dir voll und ganz zu. Da haben wir auch sehr grobe Filter drinnen. Sobald jedoch die BW Ableitungen dabei sind, greifen andere Filter und das Ergebnis kann sich für ein präklinisches EKG schon sehen lassen!

Die Kardiologen die das EKG per Mail zugeschickt bekommen können zur Beratung des NA vor Ort hatten bisher auch nicht viel zu meckern.
NFS-NKI, SEF-PA, ALS-Provider, AMLS-Provider
Menico
VIP
VIP
 
Beiträge: 509
Registriert: Do 2. Jul 2015, 16:21
HiOrg: RK
Qualifikation: NKI
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich

Monitoring im Vergleich

Beitragvon virtue » Mo 8. Mär 2021, 11:49

Menico hat geschrieben:Während der Fahrt (auch bei ruhiger Fahrt) ist eine automatische RR Messung nur selten möglich (da nutzt man gerne mal eine längere Rotphase an der Ampel).

Tragentisch gefedert? Wenn nicht, soll(te) das die Messqualität positiv beeinflussen. Ich kann das nämlich so nicht teilen und habe auch keine relevanten Probleme bei Messungen am Transport feststellen können. Ausgenommen eben die Geschwindigkeit. Die hat sich seit Markteinführung zwar immerhin erheblich verbessert, liegt aber z.T. noch immer deutlich hinter der Konkurrenz.

Mit einem Touchscreen für einfachere Bedienung wäre das Gerät fast perfekt.

Gibt es ja mittlerweile. Der Corpuls3T ist der Corpuls3, ergänzt um einen Touch Screen (der ersetzt keine Tasten o.a. Bedienelemente, sondern ist tatsächlich nur zusätzlich).

Die Kapno hätte ich allerdings noch nie gebraucht, da wir die auch am Medumat haben und wenn nötig diese verwenden.

Kapno bei der Beatmung während der CPR, ist auch als RTW sinnvoll. Und während der CPR ist ja eine maschinelle Beatmung auch nicht unbedingt sinnvoll möglich (je nach Gerät und verfügbaren Beatmugnsformen (mit CCSV von Weinmann habe ich allerdings keine Erfahrungen)), eine Kapno aber sinnvoll und notwendig (beim endotracheal intubierten Patienten).
Zuletzt geändert von virtue am Mo 8. Mär 2021, 11:50, insgesamt 2-mal geändert.
virtue
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 107
Registriert: Di 3. Dez 2013, 10:14

Monitoring im Vergleich

Beitragvon Menico » Mo 8. Mär 2021, 12:04

virtue hat geschrieben:Tragentisch gefedert? Wenn nicht, soll(te) das die Messqualität positiv beeinflussen.

Der Tisch kann bei uns luftgefedert werden, hab allerdings weder im gefederten noch ungefederten Zustand wirklich oft Messen können.. Ein wackler zum falschen Moment und die Messung wird nix...

virtue hat geschrieben:Gibt es ja mittlerweile. Der Corpuls3T ist der Corpuls3, ergänzt um einen Touch Screen

Davon hab' ich schon gehört. Leider hatte ich so einen noch nicht in den Händen.

virtue hat geschrieben:Kapno bei der Beatmung während der CPR, ist auch als RTW sinnvoll. Und während der CPR ist ja eine maschinelle Beatmung auch nicht unbedingt sinnvoll möglich (je nach Gerät und verfügbaren Beatmugnsformen (mit CCSV von Weinmann habe ich allerdings keine Erfahrungen)), eine Kapno aber sinnvoll und notwendig (beim endotracheal intubierten Patienten).

Man kann die Kapno vom Medumat auch verwenden wenn man den Patienten manuell beatmet.

Aber ich sehe den Nutzen der doch recht teuren Kapno für den RTW bei uns einfach nicht. Man kommt bei uns nicht in die Situation, dass ich lange Reanimieren muss ohne ein NEF. Und selbst wenn, gibt es (nachts) noch sehr sehr oft die Situation, dass niemand am Auto ist der mit dem Wert was anfangen könnte. Also die Konstellation RTW mit NFS+ (von denen auch nicht alle Bescheid wissen) und länger kein NEF ist so unwahrscheinlich, dass ich das Geld für die Kapno an anderen Stellen besser investiert sehe.
NFS-NKI, SEF-PA, ALS-Provider, AMLS-Provider
Menico
VIP
VIP
 
Beiträge: 509
Registriert: Do 2. Jul 2015, 16:21
HiOrg: RK
Qualifikation: NKI
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich

VorherigeNächste

Zurück zu Geräte, Fahrzeuge & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste