Monitoring im Vergleich

Vor- und Nachteile, Anleitungen und eigene Erfahrung

Monitoring im Vergleich

Beitragvon Einsatzleitner » Mo 8. Mär 2021, 12:06

Nimmst bei der Reanimation halt die Nebenstrom-Kapno-Küvette vom Medumat und hängst sie an den Ambu dran ;)
CAVE: Kann Spuren von Sarkasmus enthalten.
Einsatzleitner
VIP
VIP
 
Beiträge: 612
Registriert: So 20. Mär 2016, 21:58
HiOrg: RK
Qualifikation: NKV
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich
Ort: OÖ & Wien

Monitoring im Vergleich

Beitragvon grissu » Mo 8. Mär 2021, 12:09

Ich bezog mich sehr wohl auf die Brustwandableitung. Es ist natürlich nicht so, dass das 12-Kanal-EKG nie verwertbar wäre, aber trotz subjektiv guter Bedingungen sehr oft. Erstaunlicherweise ist es auch oft so dass dann plötzlich, ohne dass man groß etwas geändert hätte, das EKG viel besser aussieht. Zuverlässig ist etwas anderes.
Und wie gesagt, im Vergleich mit den LP1x liegen Welten dazwischen. Da hab' ich seltenst 2 oder mehr Versuche/Ausdrucke gebraucht um ein brauchbares EKG zu bekommen.
Benutzeravatar
grissu
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 131
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:55
Wohnort: Wien
Qualifikation: Notarzt
Dienstverhältnis: Hauptamtlich
Ort: Wien

Monitoring im Vergleich

Beitragvon alexxd_12 » Mo 8. Mär 2021, 16:15

Hat von euch jemand Erfahrung mit dem Defigard Touch 7? Rein von der Broschüre her ist das Ding ja relativ lässig, klein, leicht und kann alles incl. Kapno. Soweit ich weiß kostet das Ding auch "nur" um die 10000€.
Persönlich kenn ich nur LP15 und LP12. Die Alarmfunktion vom LP15 kannst mmn. komplett vergessen, aber sonst ist das Ding halt watscheneinfach zu Bedienen, hat aber halt auch nicht viele Sonderfunktionen.
NFS - SEF - Ausbilder in Ausbildung - Medizinstudent
alexxd_12
Rang: NKV
Rang: NKV
 
Beiträge: 457
Registriert: So 11. Jan 2015, 14:29
HiOrg: RK
Qualifikation: NKV
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich
Ort: Salzburg

Monitoring im Vergleich

Beitragvon leibschüsselfahrer » Mo 8. Mär 2021, 17:09

Also ich bin froh, dass die C3 in NÖ auch am RTW die Kapno haben, weil eine Kapno beim intubiert-beatmeten Patienten ist einfach Standard und ich habe keine Lust, vom RTW-Gerät aufs NEF-Gerät umzubauen. Kostet Zeit und hat Gefährdungspotenzial. Abgesehen davon: am RTW-C kommt ein NFS und ein*e Notfallsanitäter*in kann mit der Kapno was anfangen...
leibschüsselfahrer
VIP
VIP
 
Beiträge: 671
Registriert: Fr 2. Mai 2014, 09:39
HiOrg: RK
Qualifikation: NKI

Monitoring im Vergleich

Beitragvon gehtscho32 » Di 9. Mär 2021, 21:06

RedTiger hat geschrieben:Tja der LP15 ist ein robustes und zuverlässiges Gerät, außerdem ist es sehr einfach zu bedienen.
Aber es ist auch verdammt schwer und unhandlich. Vor allem aber wurde es seit seiner Einführung genau gar nicht weiter entwickelt, es gab keine nennenswerten Softwareupdates die neue Funktionen gebracht bzw. bestehende verbessert hätten. Auch sonst wurde genau gar nichts weiterentwickelt - es ist alles so wie immer und wie auch vom Hersteller angekündigt wird da nichts mehr kommen. Frei nach LADA ist man offensichtlich der Meinung "perfect from the beginning"... - naja...

Der Zoll-X-Series ist genau genommen das Gegenteil - er ist klein und leicht - der Hersteller hat seit seiner Einführung zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen herausgebracht, die Software wird immer noch weiterentwickelt und verbessert.
Dafür ist die Menüführung komplex, zu vielen Zielen können verschiedenste Wege führen, was natürlich verwirrend sein kann. Mitunter kann man auch durch die zahlreichen Informationen die das Gerät gleichzeitig liefern kann verwirrt werden - insbesondere wenn man viele Anzeigen und Kurven nicht gewohnt ist.
Ein tolles um nicht zu sagen großartiges Gerät, das aber sehr gewöhnungsbedürftig ist, insbesondere wenn man die begrenzten Funktionen des LP15 gewohnt ist.

Nun den C3 kann ich nicht wirklich beurteilen da ich ihn selbst nie genutzt habe.
Was mich wie ich ihn gesehen habe allerdings sehr wohl immer gestört hat, war das er kontinuierlich irgendwie ohne ersichtlichen Grund piepst (ja auch LP15 und Zoll-X piepsen auch mal gern, bloß sieht man da auch immer am Schirm warum), die bedienenden Personen konnten mir den Grund nie erklären, ich sah auch keine Meldung am Schirm. Außerdem fand ich ihn als ganzes genau so schwer und unhandlich wie den LP15, das Zerlegungskonzept ist zwar nett - allerdings meines Erachtens auch eine große Fehler/Schadensquelle, welche mir von Nutzern bestätigt wurde.


Der letzte Alarm erscheint beim Anfang des Piepsens links oben am Bildschirm. Alle bisherigen, nicht quittierten Alarme werden angezeigt, wenn man auf die Alarmtaste drückt und müssen quittiert werden.
Anders als beim LP12 sind die Alarme sensibler und abhängig von gewählten Grenzen (Auto Grenzen Funktion wie beim Medumat Standard 2 kann man nur empfehlen, wenn es zu viel piepst.)
Benutzeravatar
gehtscho32
Rang: NFS
Rang: NFS
 
Beiträge: 110
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 19:30
HiOrg: JUH
Qualifikation: NKI
Dienstverhältnis: Ehrenamtlich
Ort: Wien

Monitoring im Vergleich

Beitragvon Blaulichtwasser » Fr 12. Mär 2021, 17:37

alexxd_12 hat geschrieben:Hat von euch jemand Erfahrung mit dem Defigard Touch 7? Rein von der Broschüre her ist das Ding ja relativ lässig, klein, leicht und kann alles incl. Kapno. Soweit ich weiß kostet das Ding auch "nur" um die 10000€.
Persönlich kenn ich nur LP15 und LP12. Die Alarmfunktion vom LP15 kannst mmn. komplett vergessen, aber sonst ist das Ding halt watscheneinfach zu Bedienen, hat aber halt auch nicht viele Sonderfunktionen.


Der RD im Burgenland hat diese laut Aussendung vor 2-3 Jahren in deren Fahrzeugen. An sich gutes Gerät jedoch braucht man extra einen EGK-Drucker (Was in meinen Augen etwas unhandlich is)
Blaulichtwasser
Rang: NFSiA
Rang: NFSiA
 
Beiträge: 85
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 20:22
HiOrg: RK
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich
Ort: Graz

Monitoring im Vergleich

Beitragvon 70_Franky » Fr 19. Mär 2021, 18:19

Wir verwenden den Touch 7 seit ca. 3 Jahren am RTW.
Ich kenne den LP15 aus früheren Zeiten noch vom NAW sowie den C3 aktuell vom NEF.

Der Touch 7 hat meiner Meinung nach den riesen Vorteil, dass er so schön klein und kompakt ist.
Ich muss also nicht wie beim C3 erst mal alles zerlegen, damit ich den Patienten z.B. im Stiegenhaus monitiert tragen kann.
Ich schnall ihm das Teil auf der Trage einfach zwischen die Beine und ab gehts.
Die Bedienung ist wirklich simpel und hat sich bei allen KollegInnen schnell eingespielt.

Die Sache mit dem Drucker ist natürlich umständlicher als bei Geräten, die diesen eingebaut haben.
Nicht die Ideal-Lösung, aber es funktioniert und ich kann z.B. einem nachkommenden NA oder der KH-Aufnahme trotzdem ein
EKG oder die gemessenen Werte übergeben. Und die Telemetrie funktioniert prinzipiell auch.

Hatten anfangs mal die Lösung, dass wir das Ruhe-EKG, das vom RTW geschrieben wurde, dem anrückenden NEF via Mail aufs
Tablet geschickt haben. Wenn der angekommen ist, hat er schon gewusst, was Sache ist. Und war gar nicht so unbeliebt bei den Docs.
Am Tablet konnte er sich das EKG immerhin ordentlich aufziehen und bis ins kleinste Detail anschauen ;-)
NFS, PAS, LBA, Führungskraft
70_Franky
Rang: RSiA
Rang: RSiA
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 08:14
HiOrg: RK
Qualifikation: NFS
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich

Monitoring im Vergleich

Beitragvon Blaulichtwasser » Fr 19. Mär 2021, 23:29

70_Franky hat geschrieben:Wir verwenden den Touch 7 seit ca. 3 Jahren am RTW.
Ich kenne den LP15 aus früheren Zeiten noch vom NAW sowie den C3 aktuell vom NEF.

Der Touch 7 hat meiner Meinung nach den riesen Vorteil, dass er so schön klein und kompakt ist.
Ich muss also nicht wie beim C3 erst mal alles zerlegen, damit ich den Patienten z.B. im Stiegenhaus monitiert tragen kann.
Ich schnall ihm das Teil auf der Trage einfach zwischen die Beine und ab gehts.
Die Bedienung ist wirklich simpel und hat sich bei allen KollegInnen schnell eingespielt.

Die Sache mit dem Drucker ist natürlich umständlicher als bei Geräten, die diesen eingebaut haben.
Nicht die Ideal-Lösung, aber es funktioniert und ich kann z.B. einem nachkommenden NA oder der KH-Aufnahme trotzdem ein
EKG oder die gemessenen Werte übergeben. Und die Telemetrie funktioniert prinzipiell auch.

Hatten anfangs mal die Lösung, dass wir das Ruhe-EKG, das vom RTW geschrieben wurde, dem anrückenden NEF via Mail aufs
Tablet geschickt haben. Wenn der angekommen ist, hat er schon gewusst, was Sache ist. Und war gar nicht so unbeliebt bei den Docs.
Am Tablet konnte er sich das EKG immerhin ordentlich aufziehen und bis ins kleinste Detail anschauen ;-)


Wie habts ihr das Problem mit dem Drucker dann gelöst? Habts ihr a eigene Tasche dabei gehabt?

Interessante Idee mit dem Tablet - War des über einen normalen Mailserver oder eine App?
Blaulichtwasser
Rang: NFSiA
Rang: NFSiA
 
Beiträge: 85
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 20:22
HiOrg: RK
Qualifikation: RS
Dienstverhältnis: Hauptamtlich & Ehrenamtlich
Ort: Graz

Monitoring im Vergleich

Beitragvon eklass » Fr 19. Mär 2021, 23:39

Hatten anfangs mal die Lösung, dass wir das Ruhe-EKG, das vom RTW geschrieben wurde, dem anrückenden NEF via Mail aufs
Tablet geschickt haben. Wenn der angekommen ist, hat er schon gewusst, was Sache ist. Und war gar nicht so unbeliebt bei den Docs.
Am Tablet konnte er sich das EKG immerhin ordentlich aufziehen und bis ins kleinste Detail anschauen


Klingt so als ist das wieder eingestellt worden? Warum das? Datenschutzbedenken?
... aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen
Benutzeravatar
eklass
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 627
Registriert: Di 26. Nov 2013, 17:14
HiOrg: JUH
Ort: Wien

Monitoring im Vergleich

Beitragvon anker » Di 30. Mär 2021, 14:46

wen's interessiert - das WRK steigt jetzt laut einem Kollegen wieder von Tempus auf Lifepak um:

- Die Produkte Tempus LS & ALS konnten die Erwartungen & Anforderungen sowohl hinsichtlich Funktionalität, Support & Qualitätsmanagement als auch Mitarbeiterzufriedenheit nicht zufriedenstellend erfüllen. Aus diesem Grund werden wir die Geräte in den kommenden Wochen aus dem Fahrdienst abziehen und nicht mehr weiter einsetzen.
- Die bislang mit Tempus ausgestatteten Fahrzeuge werden zeitgleich mit neu angeschafften LP15 ausgestattet.
- Die Entscheidung bzgl. einer langfristigen Produktnachfolge des LP12/15 wird neu aufgerollt und eine komplette Neubewertung aller am Markt verfügbaren Geräte vorgenommen. Die Übergangszeit bis zu einer Produktentscheidung, einer ausführlichen Schulungsphase & letztendlicher Neuausstattung der Fahrzeuge wird mit den bisher vertrauten Produkten LP12/15 überbrückt.
Zuletzt geändert von anker am Di 30. Mär 2021, 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
anker
Rang: RS
Rang: RS
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 8. Mär 2016, 10:37
Qualifikation: NKV
Ort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Geräte, Fahrzeuge & Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron