ÖGARI im Standeskampf

oegari.at/arbeitsgruppen/se … edizin/936

Diese Veröffentlichung von der ÖGARI stammt schon vom 23.10.2014

  • im Anschluss der Vollständigkeit halber die Textspende…

Quelle: wie oben angeführt…

Und…? Hat vielleicht irgendjemand tatsächlich geglaubt, daß die ÖGARI dass Sobotka-Paramedic Konzept gut findet ? :laughing:

Und es werden ständig die selben Phrasen gedroschen:
Österreich hat einen der besten Rettungsdienste der Welt, warum also irgendwas ändern.
Paramedics sind schlecht kennen nur load and go, Notärzte sind top ausgebildet und können dem Pat. sogar! Vorort helfen.
Achtung die Notärzte werden durch Paramedics ERSETZT!
Massive Kostenexplosion durch Wegfall der modernen Sklaven und der unentgeltlich arbeitenden Hobbyretter. Omg wir müssen ja dann die Mitarbeiter bezahlen :open_mouth:

Ich kann das alles nicht mehr hören, das ist nur mehr peinlich für ein Land wie Österreich.

Peinlich ist allerdings auch die Art und Weise wie man (NÖ) versucht den „Paramedic“ einzuführen…undurchdacht und als Etikettenschwindel bzgl. der Ausbildung.
Peinlichkeiten also auf beiden Seiten.

Das stimmt allerdings.
Nicht nur ein sehr undurchdachtes Ausbildungskonzept sondern auch undurchdacht die Worte die von Sobotka in den Medien verbreitet wurden. Da ist auch oft von ‚ersetzen‘ gesprochen worden. Allein der Begriff Paramedic hätte von Anfang an nicht verwendet werden sollen.
Man hätte das Ganze behutsamer angehen und von Anfang an klar stellen sollen was man möchte und wie man es möchte. Zuerst ein Konzept, das Hand und Fuß hat ausarbeiten, alle beteiligten Berufsgruppen, Organisationen und Länder informieren und dann erst an die Medien und die breite Öffentlichkeit gehen.

Warum wird eigentlich immer davon ausgegangen das Paramedics den NA ersetzten sollen.
Es könnte ja so wie in der Schweiz der NA nur zu Einsätzen geschickt werden, wo wirklich ein (Not)Arzt benötigt wird. Nicht so wie jezt in großteils von Ö wo für jedes kleine AuaWehWeh ein Arzt benötigt wird. Es wäre doch auch eine Aufwertung des Notarztes wenn dieser nur dort eingesezt wird wo er seine hohen Kompetenzen einsetzen kann.

…und vor allem warum man es möchte…

Ist der Grund ein NA-Mangel macht das Ganze Sinn. Immer vorausgesetzt man findet genug „Paramedics“ die das dann auch machen (wollen). Ein Paramedic-basiertes system (ob mit oder ohne NA im Hintergrund) ist nur dann sinnvoll einsetzbar, wenn es auch 24/7 besetzt ist. D.h. die Leitstelle muß verläßlich darauf zugreifen können. Es macht keinen Sinn Sanitäter mit höheren Kompetenzen austatten zu wollen und dann entscheidet weiterhin der Zufall ob heute am RTW x ein „Paramedic“ sitzt, oder doch nur ein ‚normaler‘ NFS/RS. Oder PEF („Paramedic Einsatz Fahrzeug“ :wink: ) die Mo-Fr von 7:00 - 13:00 (also eh fast immer halt) besetzt sind…

Möchte man Geld sparen - ist der Ansatz gänzlich verkehrt. Mit erweiterten Kompetenzen geht eine erweiterte Ausbildung einher: ALLE Paramedic-Systeme zeichnen sich durch eine jahrelange Ausbildung auf Hochschulniveau (das heißt als österreichisches Äquivalent zuerst Matura und dann ein paar Jahre Uni/FH) aus.
Mit erweiterten Kompetenzen geht auch eine höhere Verantwortung einher → diese Verantwortung werden die „Paramedics“ wohl auch finanziell abgegolten haben wollen (zu Recht). Also billiger wird’s wahrscheinlich nicht…