KTW nach 10h in Deutsc hland

Nicht schön aber ehrlich http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/ewiges-warten-auf-sanitater-1.3150018. An der Stelle der Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen würde ich mich auch beschweren, doch die Argumentation der Firmen und HiOrgs finde ich korrekt. Wenn der Kostenträger nicht in der Lage bzw. gewillt ist die Kosten zu tragen, dann muss entweder der Kunde selber den angemessenen Preis zahlen (Selbstzahler was aber nicht so einfach möglich ist) oder der Transport erfolgt erst wenn hierfür ein Fahrzeug verfügbar ist und da in Deutschland nicht sich diese Masse an Ehrenamtlichen herum treibt wird es halt teurer. Auch wenn deutsche Rettungssanitäter nur zwischen 1000 und 1.200 € Netto 12 mal verdienen und zum teil nicht einmal die 1.000 € erreichen.
Doch selbst mit den Ehrenamtlichen in Österreich ist das Geschäft defizitär, nur wagen die HiOrgs nicht den letzten Schritt eines langfristigen vertragslosen Zustandes, sondern fahren zum Teil wegen der Deckelung der Kosten seitens der KK unentgeltlich zum Ende des Jahres.
Hier sind dann auch die Kliniken gefordert die ihn entstehenden Kosten konsequent einzutreiben und eine Nacht im Spital ist weit teurer als ein KTW mit selbst hypothetisch 250€, nur ist das ja wieder ein anderes Budget und das ist das Hauptproblem im Gesundheitswesen - Niemand sieht es vollumfänglich, sondern immer nur sektoriell und das kostet am Ende die Millionen und aber Millionen, was koordiniert billiger würde.