HWS Schiene X-Collar

Liebe Kollegen,

ich möchte euch heute gerne ein neues Tool vorstellen mit dem ich letztens in Kontakt gekommen bin und vielleicht hat der eine oder andere bereits seine Erfahrungen damit gemacht.
In einer Traumafortbildung wurde uns eine HWS - Schiene namens X-Collar vorgestellt. Diese hat ein abklappbares Rückenteil und ist universell für Patienten ab 12 kg bis hin zu 160 kg + anwendbar. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat ist, dass kein Abmessen wie im Vergleich zum Stifneck erforderlich ist und eine Schiene sowohl Erwachsene als auch pädiatrische Patienten abdeckt.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die HWS des Patienten auch in einer nicht neutralen Position fixiert werden kann.
Des Weiteren kommt es bei der Anwendung zu keiner venösen Stauung, was sich wiederum positiv auf den Hirndruck im Rahmen eines SHT auswirkt.

Insgesamt ein sehr beeindruckendes Tool mit einem Immobilisierungsgrad von 90% !!!
Ich habe einen Link gefunden, in dem die Anwendung sehr gut und anschaulich demonstriert wird. Auch entsprechende Studien sind hier hinterlegt.
http://www.xcollar.com

Kennt sonst jemand von euch bereits die X-Collar, oder habt ihr selbst schon einmal damit gearbeitet?

Ich würde mich auf eure Reaktionen freuen.

Lg und einen schönen Abend

Der Kollege Oderits aus dem Burgenland hat mit dem Dlouhy jemanden gefunden der was verkauft, mit First-Aid Austria hat er seinen eigenen Verein wo man auf Leiwand „Instructor“ auf sein T-Shirt schreiben kann.

In anderen Branchen heißt das „Vertreter“ und auch der Instalateur erklärt mir die Therme die er bei mir einbaut. Der schreibt sich auch nicht „Instructor“ auf seine Jacke.

Da ist sehr viel Werbung dabei - und sie verkaufen sich auch sehr gut, muss man ihnen lassen. Hab auch persönlich nichts gegen die Personen.

Fachlich sehe ich das so: Die Evidenz für die HWS-Schienung geht kontinuierlich zurück. Dabei spielt es keine Rolle welche Technik man nimmt, auch wenn natürlich die bekannten Nachteile von Stifneck und co in den Studien immer prominent als genannt werden. Dh ein neues Tool (Studien!?!?) kann das vl relativieren, ändert aber nichts an anderen Punkten.

Vielleicht ist der X-Collar also eine HWS-Schiene die wir in der Zukunft - in den gewissen seltenen Fällen - verwenden. In Summe fehlt mir aber ein bisschen die Evidenz, ich sehe das aber ganz trocken. Wenns Evidenz dafür gibt und er Preis einigermaßen passt dann nehmen wirs, wenn nicht dann nicht…

P.S. Ist das Werbeeinschaltung? Klingt nämlich so…

Hallo zeillerkommentar,

vielen Dank für deine Antwort. Prinzipiell ist mir das ziemlich egal was sich jemand auf das T-Shirt oder die Jacke schreibt.
Da ich Anwender und kein Vertreter bin liegt mir immer das Wohl der Patienten am Herzen. Dies möchte ich auch bei diversen internen Verstrickungen einzelner Personen nicht außer Acht lassen.
Ich gebe dir recht, dass die Evidenz der HWS Immobilisation in bestimmten Anwendungsfällen eher gering ist. Nichts desto trotz hat sie vor allem im Bereich der technischen Rettung eine Grad A Empfehlung und damit auch ihre Berechtigung.
Es ist schon klar, dass es unterschiedlichste Tools gibt und auch jedes seine Berechtigung hat. Nicht umsonst fahren wir schon seit Jahren mit der Stifneck herum. Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich nicht informiert bin, in welchem Preissegment sich das X-Collar bewegt aber ich kenne noch die Zeiten wo der Stifneck um die 25 Euro gekostet hat!
Ich hab das X-Collar System in einem Kurs kennengelernt und es hat mir als Anwender sehr gut gefallen. Darum hätten mich die Erfahrungen damit interessiert!

Hallo Herr Kollege von der JUH, keine Ahnung wer du bist!

  1. Ich bin nicht vom Burgenland, ich bin aus Niederösterreich!
  2. Wir drucken uns nicht auf „Leiwand“ Instructor auf unsere Leiberl, wir wurden von unserem Med.Leiter Dr. György Vincze (FA für Notfallmedizin) zum Instructor ernannt, da muss man schon ein bisschen was tun dafür!
  3. Wir wurden vom X-Collar Hersteller, der Firma Emegear (USA) zum X-Collar Instructor ernannt und sind auch durch die gegründete X-Collar Academy die Ausbildungsstätte für Österreich.
    Das Anerkennungsverfahren war nur möglich, weil wir auch eine Med. Aufsicht im Verein haben.
  4. Der Verein First Aid Austria und ich haben keinen Cent an der X-Collar oder einem anderen Gerät von unseren Schulungen verdient, wir haben mit dem Verkauf der Waren nichts zu tun, das ist die Aufgabe der Medizinprodukte-Händler, darum bin ich auch kein „Vertreter“, wie du mich bezeichnest!!!
    Ich bin Werkstättenleiter und Betriebsrat, ich hab die Schlammschlacht um den Verkauf der Med. Produkte nicht notwendig!!!

War mir nur ein Bedürfnis das klar zu stellen, wenn mich schon jemand als Kollege bezeichnet!

LG Markus Oderits

Uh je

seit wann haben wir denn einen FA für notfallmedizin in österreich?

Dr.Vincze ist aus Ungarn, die haben uns da ein bisschen was voraus!

Er ist auch Leitender-Notarzt am NEF-Frauenkirchen!

Geiler kommentar