Blick in die Geschichte - Was wurde umgesetzt?

Ich bin bei uns in Deutschland über eine Schrift des „Österreichischen Bundesinstitut für Gesundheitswesen“ aus dem jahre 1983 über die „Ambulante Notfallversorgung in Österreich“ gestolpert und habe festgestellt, da sind ja zum Teil sehr gute Ansätze drin, nur wurden die wenigsten rund 20 Jahre später aufgenommen im SanG.
Fangen wir einmal zur Einleitung mit dem Punkt

Nun den Sanitätsgehilfen im Rettungsdienst gibt es dann doch nicht mehr, also wurde zumindest hier eine Veränderung zum Besseren (?) erreicht. Denn ich weiss nicht wie umfangreich früher die Sanitätsgehilfenausbildung war, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie zwischen 20 und 400h frei variiert hat, womit der heutige Sani zwar rechtlich eine Verbesserung ist, doch am Umfang in einigen Bereichen möglicherweise sogar eine Verschlechterung darstellen könnte. Doch da lass ich mich gerne belehren, denn wenn der Sanitätsgehilfe nur 16h Kurse hatte ist der jetztige Sanitäter in jedem Fall eine Verbesserung.
Bei den Rot-Kreuz-Schwestern bzw. heute auch bei den DGKP ist zwar der Erste Hilfe Kurs vorgeschrieben, bzw. stehen 10h „Notfallmedizin“ im Curriculum und man muss alle zwei Jahre den Erste Hilfe Kurs vier Stunden machen, nur ob dies mit den regelmäßigen Kursen gemeint war darf bezeifelt werden aus meiner Sicht, weil es ein Unterschied ist ob die DGKP auf der Intensiv oder peripheren Station oder in der Hauskrankenpflege oder im Pflegeheim sitzt. Nur es wird immer der gleiche Kurs gehalten, welchen man auch im Sekretariat eines Einzelhändlers oder Metallverarbeiters hält, weil die AUVA ihn ja vorschreibt.
Bei den freiwilligen Mitarbeitern ist zumindest die acht Stunden Weiterbildung verpflichtend, also in sofern ist die Forderung da umgesetzt, wenn auch nur in einem Mindestmass und ohne gesetzliche Vorschrift über den Inhalt und die Art der Fortbildung, was dazu führt das acht Stunden Powerpoint genauso genügen wie acht Stunden Praxisbeispiele.
Unter Punkt „6.7 Rettungssanitäter“ heisst es:

Nun gut diese Forderung wurde mit dem Sanitätergesetz ja umgesetzt, wobei mit dem gefordert Rettungssanitäter eher das gemeint gewesen sein wird, was wir heute aus Notfallsanitäter bezeichnen, weil in Punkt „5.2 Rettungssanitäter“ die Anforderungen bezeichnet werden:

Gut wie schon geschrieben die gesetzliche Regelung gibt es ja glücklicherweise für den Rettungssanitäter, wenn ich mir aber die Anforderungen welche hier schon 1983 formuliert wurden ansehe, dann glaube ich das der 2002 in Sanitätergesetz umgesetzte Rettungssanitäter eher dem Sanitätsgehilfen näher steht, denn dem geforderten Rettungssanitäter, da dieser sich eher im Notfallsanitäter in Teilen wiederspiegelt. In jedem Fall muss ich einräumen, man kann Österreich ja viel vorwerfen, aber das es nicht gute Ideen gegen hätte nicht!