Amokfahrt Graz

derstandard.at/jetzt/liveberich … innenstadt

Über 40 Betroffene. Das bringt auch einen größeren RD schnell in Bedrängnis. Ein Fallbericht (natürlich gerne später, bzw im VIP Bereich) würde mich sehr interessieren.

Über Motive, Hintergründe etc zu spekulieren wäre zu diesem Zeitpunkt wirklich unseriös.

Viel Kraft allen Einsatzkräften und gute Besserung allen Betroffenen!

SanHist aufgebaut?

So ein Massenanfall an Verletzten ist sicherlich nicht leicht zu Managen. Respekt an alle beteiligten (y)

Hut ab vor den Steirern, die haben ja ganz nebenbei noch einen anderen Großeinsatz, an den fast niemand denkt, zu leisten.
Mit ca. 100 Mann/Frau und entsprechend Fahrzeugen sind die in Spielberg beim GP aktiv und sind dort nicht nur für das Umfeld (Besucher,…) sondern vor allem auch für die Sicherheit auf Strecke mitverantwortlich.
Auf den Fernsehbildern sieht man immer wieder einen RTW direkt an der Strecke oder der Pit Lane stehen.
San- und Notfallmedizinisch jedenfalls eine Spitzenleistung der steirischen Kollegen! (y)
Nebenbei ein furchtbarer (auch furchtbar belastender) Einsatz ein derartiger Massenanfall nach einem Amoklauf!
Schussverletzungen, Messerstechereien, größere Unfälle mit mehreren Toten und einigen Verletzten, alle schon erlebt, aber sowas… :open_mouth: :frowning:

Ergänzung: der ÖAMTC war mit 4 RTHs in Graz, zusätzlich sind/waren 2 RTHs während des Freien Trainings (11:00 bis 12:00) und des Qualifyings (14:00-15:00) in Spielberg stationiert. Ohne die Vorort-Vorhaltung der RTHs dürfte das Training und das Rennen nicht gestartet werden! → zeitmässig ging es sich aber zufällig aus, sodass die 2 RTHs aus Spielberg mglw. nach Graz verlegt werden konnten…

Edit2:
Im Einsatz waren folgende RTHs:
C 3 - Wiener Neustadt
C11 - Klagenfurt
C12 - Feldkirchen/Graz
C16 - Oberwart

Natürlich auch im Einsatz die beiden Jumbos der „Rettungsmediziner“ des Grazer Medizinercorps…

Auch Fahrzeuge des GK und des ASB waren vor Ort

Ich habs bei mir intern innerhalb des Kommandos auch kurz angesprochen: Hut ab vor den steirischen Kollegen! Eine derart effiziente Einsatzbearbeitung und so derart professionelle Nachbereitung inklusive Pressestatement des LRK - das kann man quasi als Fallbeispiel für eine GU Ausbildung hernehmen so wie es ist. Und das noch neben der Abarbeitung einer Großambulanz die per se schon sehr viele Kräfte bindet. Die gebildeten Strukturen funktionieren jedenfalls und ich für mich kann nur anerkennende Worte finden.

SanHist ist lt. LRK STMK aufgebaut worden (die ich aber auf den Bildern nicht gesehen hab), ich hab auf den Bildern eine größere Verletztensammelstelle sehen können - wäre imho auf grund des massiven Personal- und Materialeinsatzes auch besser dazu geeignet als die doch imho behäbigen SanHist Strukturen. Der Einsatz selbst ist ja lt. Pressekonferenz fast in einer Stunde abgearbeitet worden, was ja wirklich herzeigbar ist. Da können österreichweit nicht viele Organisationen/Bereiche mithalten.

Vor allem bewundert hat mich die schnelle Einsatzbearbeitung, da die Verletzten ja laut Medienberichten über eine „weite“ Strecke verteilt waren.

Die Ausgangslage war ja wirklich nicht optimal - großer, unübersichtlicher Schadensraum usw. Ich warte mit Interesse auf die offiziellen „Things to Learn“ aus dem Einsatz, die wohl in ein paar Monaten kommen werden. Wir haben da bei uns letztens bei einer Übung eine ähnliche Annahme mit unseren NotärztInnen diskutiert, nämlich einen NFG im städtischen Gebiet. Inwieweit es da überhaupt sinnvoll ist, Vorort-Strukturen aufzubauen, ob es da überhaupt vor Ort IIIer-Patienten gibt - oder ob die ins nächste Spital rennen, und dort alles blockieren, bevor die Ier kommen usw.

Weiß jemand von euch, wie es in Graz war bezüglich der Selbsteinweiser? Sind dort viele Patienten mit anderen Transportmitteln ins KH gekommen?

Und, ums nicht zu vergessen: Kompliment an die Grazer KollegInnen. Das ist nicht cool, das wünsch ich keinem und sie habens gut gemacht!

Am Hauptplatz gibt es ein größeres Zelt einer Veranstaltung „Graz Prix“ die im Rahmen des Großeinsatzes raschest in eine Verletztensammelstelle (SanHist?) umgewandelt bzw. verwendet wurde…

Hier scheinbar ein Bild von dort…

(Quelle: kleinezeitung.at

Besonders beachtenswert finde ich die unzähligen Ersthelfer - habe ich selber so nie erlebt!

(Quelle u.a. : news.at